Gratis bloggen bei
myblog.de

News

My world, My life, My dreams, My thoughts, My art

blog

facts about me tings i love things i hate musik and so on i think therefore i gossip

Navigation

Startseite My day Gästebuch Kontakt

Credits

Host Designer
Ein vorzeige Stadtkind und das Grün der Berge

Nach einem anstrengenden Tag mit den Nachbarn im garten sitzen und chillen. Wie eine Szene aus einer von vielen unrealistischen Soaps. Man glaubt kaum, dass es so etwas im realen leben noch geben kann. Und doch es ist wahr. Überhaupt hatte ich nicht gedacht, dass es das „erholsame“ Wochenende am land noch gibt. Ich hatte erwartet nervös darauf zu warten dass endlich mein Handy klingelt und wegen fehlendem Internet ständig am sms schreiben bin. Aber nein, das Handy lang vergessen im Zimmer und wen ich in Wien ankomme werden mich einige ungelesene Mails erwarten, welche ich erst am Abend oder morgen beantworten werde.

Auch wen man so wie ich ein Stadtmensch ist, ist es doch ab und zu schön aufs land zu fahren. Ja, ich gebe es zu, wohnen will ich am land nicht. Nach einiger Zeit vermisst man die Vorteile der Großstadt schon. Eh, klar. Abwechslung ist trotzdem nicht schlecht. Deswegen habe ich die vergangenen 3 Tage den Stress hinter mir gelassen und bin in die Steiermark abgehauen.

Stellen sie es sich vor, Tagsüber in der sonne liegen und keinen Finger rühren. Wen man die Augen öffnet sieht man die berge. So ein schönes Panorama haben sie nicht überall. Es ist als wäre man tatsächlich in den Süden geflogen. Nur auf der faulen haut liegen geht trotzdem nicht. Ich, als große anti-bergsteigrein, raffe mich auf um eine walkingtour am Bergchen nebenan zu machen. Von mir selbst überrascht finde ich es toll. Handy, cam und mp3 player habe ich nicht mitgenommen, vom mir selbst überrascht genieße ich meine kleine bergchen-tour volle Länge.

Nun endlich zu der oben erwähnten Szene mit den Nachbarn. Gestern Montag, liege ich in der sonne während alle anderen arbeiten müssen. Um 6 kommt meine Tante p. von der arbeit und eigentlich hatten wir noch mal eine kleine berg-tour geplant, doch p. ist erschöpft und für mich ist ein Mal in hundert Jahren eh genug. Die Nachbarn haben p. gefragt ob sie noch schnell vorbei schauen will. Sie fragt mich ob ich mitkommen will und das lasse ich mir nicht entgehen. Denn, wo kennen sich Nachbarn noch gut genug um wertvolle Freizeit gemeinsam zu genießen? Wir gehen also zu den Nachbarn, die sehr freundlich sind. Es werden Getränke angeboten und es entwinkelt sich eine interessante Konversation über die reisen die jeder gemacht hatte. Ich erzähle von America, einer der Nachbarn von Jochanisburg. P erzählt vom interrail fahren und den bergen. Generell scheinen die berge ein gutes Thema zu sein in der Steiermark. Nach einer weile wird auch etwas zu essen angeboten, sogar darauf das ich kein fleisch esse wird Rücksicht genommen. wie schön, so ein nettes miteinander unter Nachbarn habe ich in Wien noch nicht gesehen.

p. will das ich länger bleibe, aber ich werde zu hause schon erwartet. Doch das Angebot während des sommers noch einmal zu kommen nehme ich gerne an. Bald, wenn ich von der Stadt und dem stress mal wieder die Nase voll habe, werde ich wieder in die Steiermark fahren. Dan werde ich auch das Angebot annehmen mit den Nachbarn und p. eine längere Bergtour zu machen und mich auch in das gipfel-kreuz-buch eintragen.

Wer hätte das gedacht, dass ich es am land so toll finde, trotzdem leben werde ich immer in der Stadt. Schön kann es an vielen orten sein, aber nichts ist verglichen mit der Stadt und ihren Möglichkeiten. Ein Mal in der Stadt gelegt, wird man sie immer lieben.
22.7.09 18:47
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen